Pfand

      Sers,

      das Thema Pfand wurde zwar schon an der ein oder anderen Stelle angesprochen, aber leider nie wirklich zufrieden stellend.
      Da ich mich jetzt für einen Onlineshop mit Pfand beschäftigen muss, komme ich um das Thema leider nicht drum herum.
      Hier nochmal die Ausgangslage anhand eines fiktiven Beispiels:
      Flasche Bier, 1 Euro + 0,08 Euro Mehrwegpfand
      Flasche Cola 1 Euro + 0,25 Euro Einwegpfand

      Zunächst einmal vorneweg: Warenkorb- oder Katalogpreisregeln helfen meines Wissens nicht weiter, da ich damit den Preis lediglich reduzieren kann, beim Kauf der Flasche Bier sollen aber 0,08 Euro dazu kommen.
      Die Herangehensweise, den Pfandpreis mit in den Produktpreis aufzunehmen und dann im Infotext auf das enthaltene Pfand hinzuweisen, ist eher ungünstig, da dem Kunden im ersten Moment das Produkt teurer erscheint als es eigentlich ist (bei einer Einzelflasche mag das ja noch gehen, bei einem Fass, wo u.U. 5 Euro Pfand drauf sind, könnte das schon abschrecken). Weiterhin wäre auf der Rechnung das Pfand dann auch nicht gesondert aufgelistet, was zumindest auf meinem Kassenzettel im Supermarkt immer der Fall ist.

      Ich hatte zunächst gedacht, dass über bundled oder grouped products regeln zu können, das Problem hierbei ist, dass der Kunde dabei nicht "gezwungen" wird, auch artig "Flasche" samt "Pfand" auszuwählen (zumindest wie ich das bislang verstanden habe und auch meine Tests eigentlich gezeigt haben).

      Meine aktuelle Lösung ist folgende:
      Ich füge jedem Produkt, welches Pfand enthalten soll, eine individuelle Option vom Typ Drop down hinzu. Die Eingabe ist Pflicht und in den Optionen gebe ich dann z.B. "Pfand Mehrwegflasche", Preis "0.21", Preisart "fest" an.

      Wenn der Kunde das Produkt hinzufügen will, muss er, um es in den Warenkorb packen zu können, die einzige Möglichkeit, nämlich die Mehrwegflasche mit 0,25 Euro hinzufügen. Der Preis wird auch direkt darunter aktualisiert und pro Anzahl ausgewählter Ware multipliziert. Weiterhin werden hier artig die 19% MwSt berechnet und unter dem Produkt im Warenkorb steht der Zusatz mit dem Pfand.
      So weit so gut.

      Dass der Pfand auf der Rechnung nicht als einzelner Posten gelistet wird, kann ich gerade noch verkraften, dass der Kunde aber gezwungen wird, eine Auswahl zu treffen (ganz egal, wie eindeutig diese ist), halte ich für ungünstig, da es einfach Leute gibt, die solange auf "Zum Warenkorb hinzufügen" klicken, bis sie es aufgeben und einfach nicht die dicke rote Umrandung um das nicht ausgewählte Pflichtfeld sehen.

      Zweiter Nachteil ist, dass der Shopbetreiber bei jedem Produkt den Pfand und die Optionauswahl von Hand ergänzen muss. Zum einen ist das in Zeiten automatisierter Prozesse so nicht hinnehmbar, zum anderen graut es mir vor dem Tag, wo z.B. Mehrwegpfand von 0,25 auf 0,30 Euro angehoben wird und man x Produkte editieren darf, statt dies an einer zentralen Stelle vorzunehmen.

      Daher hatte ich gedacht, dass ich einfach ein Attribut "Pfand" hinzufüge, ein Attributset "Getränke" erstelle und gut ist.
      Dabei stoße ich aber auf folgende Problematik.
      Wenn ich das Attribut als Dropdown wähle, kann der Betreiber bei der Produktanlegung zwar schön aus einer zuvor festgelegten Liste wählen (0,08 Euro, 0,25 Euro...), aber beim Produkt selber in der Shopansicht wird dann leider nichts hinzuaddiert (sofern ich nichts falsch verstanden habe).
      Zweite Alternative ist als Typ beim Attribut "Preis" auszuwählen. Hier muss der Betreiber bei jedem Produkt zwar auch einen Wert eintragen, aber dieser wird ebenfalls nirgends drauf gerechnet... also irgendwie auch nicht die Lösung.

      Meine direkte Frage ist jetzt zunächst: mache ich was falsch oder kann man wirklich über eine individuelle Option ein Resultat erzielen, was über generelle Optionen = Attribute nicht zu erzielen ist?

      Und meine generelle indirekte Frage: gibt es weitere Ideenansätze, das Pfandproblem zu lösen.

      Entschuldigt bitte, wenn der Beitrag etwas lang geworden sein sollte, aber ich hielt es für nötig für eine (hoffentlich rege und) erfolgreiche Diskussion zunächst eine Grundlage zu legen sowie näher zu erläutern, welche Schritte ich bereits (erfolglos) gegangen bin.

      Viele Grüße,
      Reg
      Moin erstmal,

      in der Tat ein sehr spezielles Problem. Ich würde das auch über ein grouped product lösen wollen, aber das hast Du ja schon erfolglos versucht.

      Leider fallen auch mir keine anderen als die von Dir bereits genannten Alternativen mit ihren jeweiligen Nachteilen ein. Da es offenbar noch kein Modul hierfür gibt, bleibt Dir wohl nur der Weg, hier ein Modul programmieren zu lassen, ähnlich wie in den klassischen Kassensystemen mit Pfandverknüpfung: Wird ein Artikel "A" bestellt, dann wird auch automatisch Artikel "B" mitbestellt.

      Ein solches Modul wird Dir sicherlich ein auf Magento eingeschossener Coder basteln können.


      Gruß
      Ingo
      An ein Modul "Kaufe A und füge B automatisch hinzu" hatte ich auch schon gedacht.
      Das schöne dabei wäre, dass das Pfand auf der Rechnung als einzelner Posten ausgezeichnet werden würde :)

      Werde mich mal an Rico wenden.

      Danke euch beiden.

      Viele Grüße,
      Reg