US-CERT warnt vor kritischer Joomla-Lücke

Das US-CERT hat eine Warnung zu einer kritischen Sicherheitslücke im Joomla CMS veröffentlicht. Bei einer nicht ganz aktuellen Versionen können Angreifer demnach über den Joomla Media Manager aktive Inhalte wie eine PHP-Shell hochladen und anschließend ausführen. Das gibt den Angreifern weitgehende Kontrolle über den Server und die im Account gespeicherten Daten und Datenbanken.

Betroffen sind die Joomla-Versionen bis 2.5.13 bzw. 3.1.4. Da bereits ein Metasploit-Modul verfügbar ist, das den Angriff ohne Fachkenntnis ermöglicht, sollte das Update schnellstmöglich eingespielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

Exim security update (21Nails)

Es wurden zum Teil gravierende bzw. kritische Sicherheitslücken im Mailserver Exim gefunden, da es sich gleich um mehrere Lücken handelt…

Kurz notiert: Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen!

 Aufgrund eines gravierenden Fehlers bei der Domain-Überprüfung müssen ca. 3 Millionen Zertifikate neu ausgestellt werden. Dies wird in den kommenden…

CVE-2019-16928 auf allen Servern gepatcht!

Es wurde die nächste Sicherheitslücke im Mailserver Exim gefunden (CVE-2019-16928), wie immer haben wir alle rack::SPEED Server gepatcht. Das Problem…