GHOST: glibc Schwachstelle gepatcht (CVE-2015-0235)

GHOST Glibc CVE-2015-0235

Die gestern Abend bekanntgewordene Sicherheitslücke CVE-2015-0235 wurde von der französischen Sicherheitsfirma Qualys entdeckt und wird als „kritisch“ eingestuft.

In bestimmten Situationen reicht es aus eine präparierte eMail an ein verwundbares System zu senden um dieses zu übernehmen, die zur Verfügung stehenden Sicherheitsupdates sollten daher sofort eingespielt werden.

CloudLinux und CentOS, die Basis unserer Server lassen sich mit folgenden Befehlen auf den neusten Stand bringen:

yum clean all && yum update glibc -y

CVE-2015-0235 wurde bereits auf allen rack::SPEED Systemen gepatcht!

Detailierte technische Informationen gibt es wie immer auf heise.de.

(Bild: jbruce, OpenClipart)

Schreibe einen Kommentar

Ebenfalls interessant

4,2 PetaByte Backup-Speicher und 1:1 Sicherungen

Es ist noch gar nicht so lange her da haben wir die Einführung von JetBackup in unserem Blog gefeiert. Damals ging es…

Performance Weeks 2021

Die letzten Wochen und Monate haben wir intensiv dazu genutzt unsere Angebote grundlegend zu überarbeiten. Herausgekommen sind die schnellsten Hosting-Lösungen…

Exim security update (21Nails)

Es wurden zum Teil gravierende bzw. kritische Sicherheitslücken im Mailserver Exim gefunden, da es sich gleich um mehrere Lücken handelt…